Gottesdienste

01 Grundschule: Allein unter Schweinen

Die Reformation mag sich durch ihren komplexen Hintergrund von Grundschülerinnen und -schülern eher mühevoll erschließen lassen. Die Auseinandersetzung mit dem Reformationstag bietet aber die Möglichkeit, Grundideen der Reformation aufzugreifen und fokussiert zu thematisieren. Dabei muss nicht die Abgrenzung der beiden Kirchen voneinander im Vordergrund stehen, sondern ein theologisch-inhaltlicher Aspekt der Reformation kann genutzt werden, der für beide Konfessionen bedeutsam ist. Nicht allein die gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre von 1999 [1] macht deutlich: Ein wesentlicher Unterschied des jeweiligen konfessionellen Verständnisses ist weiterhin das Amtsverständnis, das sich z. B. in der Rolle der Priester und in der Abendmahlspraxis ausdrückt. Die theologische Frage nach der Rechtfertigung kann dagegen heute innerhalb beider Konfessionen mit Luthers Leitgedanken beantwortet werden.

Deshalb ist es wünschenswert, einen Reformations-Gottesdienst nicht nur konfessionsbezogen zu feiern, sondern alle Schülerinnen und Schüler einzuladen und ggf. den Gottesdienst mit ev. und kath. Kindern vorzubereiten. 

Idee ansehen

02 Filmgottesdienst "Shrek"

In diesem Gottesdienst sind Filmszenen aus dem Spielfilm Shrek zu sehen. Sie werden mit der biblischen Botschaft und der Situation der Gottesdienstbesucher/innen versprochen. Botschaft, Film und Hörer/innen sind aufeinander bezogen.
Der Gottesdienst orientiert sich im Ablauf am gottesdienstlichen Grundmuster und verwendet dabei einfache liturgische Formen, eine verständliche Sprache und populäre Musik.

Idee ansehen

03 Grundschule: Keine Angst, Mut machen!

Meine eigenen Kinder sind richtig gerne „Halloween gegangen“. Ich kann das gut verstehen. Ich möchte den Kindern den Spaß auch nicht verderben. Und so liegt mir an dem Schulgottesdienst zum Reformationstag daran, sie beim Gruseln zu packen, indem ich die spannende Geschichte von Jack erzähle, und gleichzeitig das Phänomen „Angst“ anspreche. Ich vermittele ihnen, dass Angst nicht unbändig ist. Sie ist eine Realität, bis zu einem gewissen Grad spannend, aber sie kann in ihre Schranken gewiesen werden. 

Ich verkündige den Kindern den schützenden, begleitenden und liebenden Gott und erzähle von Martin Luther, der keine Angst davor hatte, diesen Gott wieder in Erinnerung zu rufen. So möchte ich Mut vermitteln, der sich in der Angst noch von Gott geborgen weiß. Ich gebe ihnen ein Mutmachlied mit auf den Weg und wünsche ihnen damit einen fröhlich-gruseligen Halloween-Abend. Ich mache ihnen Mut, „modern“ zu sein und die alte Angst zu verlachen: Als ob die mir mit meinem starken Gott im Rücken noch was anhaben könnte!

Idee ansehen

04 Gnade vor Recht

Dieser Filmgottesdienst wurde im Rahmen der Aktion „Hallo Luther“ am 29.10.2004 gefeiert. Er gehört in die Reihe der monatlichen Jugendgottesdienste „spirit@work“ des Kirchen kreises Hameln-Pyrmont. Gezeigt werden Szenen aus dem Film „Good Will Hunting“ (USA 1997) mit Matt Damon, Ben Affleck, und Robin Williams.

Idee ansehen

05 Jugendliche: Alles Heile?!

Dem für Jugendliche attraktiven Halloween wollten wir den Reformationstag nicht allein überlassen. So haben wir1 ein buntes Programm mit Gottesdienst, Marktplatz, Talkrunde und Workshop entwickelt. Das Angebot sollte so attraktiv sein, dass es trotz des schulfreien Tages jugendliche Besucher für den ganzen Tag oder zu einigen Veranstaltungen locken kann.

Mittlerweile hat unser Jugendfestival zum Reformationstag Tradition.

Unser Bezug zum Reformationstag ist der, Glaubensfragen gemeinsam nachzuspüren. Alle Angebote beziehen sich auf ein gemeinsames Thema. 

Idee ansehen

06 Kigo: Hohe Wellen

In dem Gottesdienst für anderthalb bis sechs jährige Kinder steht die biblische Geschichte von der Sturmstillung im Mittelpunkt. Die Botschaft, dass Gott in den Stürmen des Lebens bei uns ist, ist gleichzeitig der Anknüpfungspunkt zum Leben Martin Luthers. Mit dem Thesenanschlag am Schluss des Gottesdienstes sollen auch die Eltern eingebunden werden, die Veränderungswünsche im Blick auf die Gemeindearbeit artikulieren können

Idee ansehen

07 Schule: Was willst du von uns, Martin Luther?

Wenn der Herbst ins Land kommt und der Blick auf das Datum des Reformationstages fällt, ist es im Schulalltag wieder einmal Zeit, das Thema Reformation zu unterrichten. Auch gibt es an der Lutherschule in Hannover die gute Tradition, einen Gottesdienst am Reformationstag zu feiern.

Im Gespräch mit einer Klasse des Gymnasiums wurde der Wunsch geäußert, diesen Gottesdienst in neuer Form zu gestalten. Wir planten nach einigen Vorüberlegungen ein Theaterstück zum Thema Reformation und zur Person Martin Luthers zu erarbeiten.

Idee ansehen

08 Kirchenpädagogik/Schule: Den Reformationstag begehen

Im Anschluss an eine kirchenpädagogische Fortbildung im Sprengel Hildesheim entstand unter den Lehrkräften des Faches Evangelische Religion am Gymnasium Andreanum der Wunsch, für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 und 6 anstelle eines klassischen Schulgottesdienstes zum Reformationstag ein kirchenpädagogisches Projekt auszuarbeiten. Dabei sollten gottesdienstliche Elemente wie Singen und Beten, der Segen und das Erleben von Gemeinschaft nicht aufgegeben werden. Anstelle des Verkündigungsteils sollte eine Phase der Bewegung im Kirchenraum stehen, und beim Zugang zum Thema Reformation sollten die Sinne stärker einbezogen werden als es bei einer Predigt der Fall wäre. Stattfinden sollte die Veranstaltung in der St. Andreas-Kirche in Hildesheim und etwa 60 Minuten dauern.

Das vorliegende Konzept wurde mit Lehrkräften des Gymnasiums erarbeitet, die einzelne Stationen im Kirchenraum betreuten.

Idee ansehen