Reformation neu feiern

Seit 2018 ist der Reformationstag in Niedersachsen ein gesetzlicher Feiertag. Als Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen wollen wir diesen Tag fröhlich, offen, ökumenisch, interreligiös und mit Blick auf die zentralen Fragen unserer Gesellschaft feiern.

2019 haben wir zu diesem Zweck die Kampagne Reformation neu feiern ins Leben gerufen. Lassen Sie uns den neuen Feiertag als einen Tag begehen, an dem wir grundsätzlich über Kirche und Gesellschaft nachdenken! Ganz so, wie es die Reformation in ihrer Zeit tat.

Für 2020 schlägt Ihnen die Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen das Thema „Was verbindet“ vor.

Was verbindet

Folgende Fragen können Sie anregen, Ihren eigenen Zugang zum Thema zu finden:

  • Was verbindet uns in einer Zeit, in der wir dann verantwortlich handeln, wenn wir uns nicht nahe kommen? Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für unser Zusammenleben? Welche Folgen sollte sie haben?
  • Was verbindet uns im Blick auf das Thema Klimawandel? Wie finden wir einen gemeinsamen Weg in eine Gesellschaft mit immer weniger fossilen Brennstoffen? Kann uns die Pandemie in dieser Hinsicht etwas lehren?
  • Was verbindet uns über die Grenzen der politischen Lager hinweg? Was können wir tun gegen ein Auseinanderdriften der Gesellschaft? Wie können wir Orte und Gelegenheiten schaffen, dass wir einander zuhören?
  • Was verbindet uns über die Grenzen unserer medialen „Filterblasen“ hinweg? Was können wir tun, um den Hass in den Sozialen Medien einzudämmen? Wie finden wir eine Balance zwischen grenzenloser Meinungsfreiheit und dem Gefühl, manches nicht mehr öffentlich sagen zu dürfen?
  • Was verbindet uns über die Grenzen der Religionen und Weltanschauungen hinweg? Was können wir dafür tun, dass Christen, Juden, Muslime, Eziden und Menschen anderer Religion in Deutschland sicher leben können?
  • Was verbindet uns im Blick auf Deutschland und Europa? Was können wir tun, um einer Rückkehr des „Völkischen“ entgegenzuwirken? Wie können wir die Europäische Union und das Engagement für die freiheitliche Grundordnung stärken?
  • – Was verbindet uns im Alltag? Was können wir dafür tun, dass Menschen sich auch in Zukunft ehrenamtlich engagieren?

Was verbindet

Folgende Fragen können Sie anregen, Ihren eigenen Zugang zum Thema zu finden:

  • Was verbindet uns in einer Zeit, in der wir dann verantwortlich handeln, wenn wir uns nicht nahe kommen? Welche Folgen hat die Corona-Pandemie für unser Zusammenleben? Welche Folgen sollte sie haben?
  • Was verbindet uns im Blick auf das Thema Klimawandel? Wie finden wir einen gemeinsamen Weg in eine Gesellschaft mit immer weniger fossilen Brennstoffen? Kann uns die Pandemie in dieser Hinsicht etwas lehren?
  • Was verbindet uns über die Grenzen der politischen Lager hinweg? Was können wir tun gegen ein Auseinanderdriften der Gesellschaft? Wie können wir Orte und Gelegenheiten schaffen, dass wir einander zuhören?
  • Was verbindet uns über die Grenzen unserer medialen „Filterblasen“ hinweg? Was können wir tun, um den Hass in den Sozialen Medien einzudämmen? Wie finden wir eine Balance zwischen grenzenloser Meinungsfreiheit und dem Gefühl, manches nicht mehr öffentlich sagen zu dürfen?
  • Was verbindet uns über die Grenzen der Religionen und Weltanschauungen hinweg? Was können wir dafür tun, dass Christen, Juden, Muslime, Eziden und Menschen anderer Religion in Deutschland sicher leben können?
  • Was verbindet uns im Blick auf Deutschland und Europa? Was können wir tun, um einer Rückkehr des „Völkischen“ entgegenzuwirken? Wie können wir die Europäische Union und das Engagement für die freiheitliche Grundordnung stärken?
  • – Was verbindet uns im Alltag? Was können wir dafür tun, dass Menschen sich auch in Zukunft ehrenamtlich engagieren?

Gottesdienste und Veranstaltungen

In den evangelischen Kirchen finden viele Gottesdienste und weitere Veranstaltungen anlässlich des Reformationstages statt. In den Kirchengemeinden vor Ort erhalten Sie weitere Informationen. Hier weisen wir besispielhaft auf einige Veranstaltungen und Gottesdienste hin: 

  • 31. Oktober 2020, 14 bis 16 Uhr, Markuskirche, Lister Platz, Hannover: 
    Kirche in der Welt und Kirche für die Welt
    Frauen feiern Reformation: Impulse, Musik und miteinander im Gespräch. Mit: Wencke Breyer, Vizepräsidentin der Synode, Landeskirche Hannovers, Hella Mahler, Gleichstellungsbeauftragte, Petra Bauer, Kommunale Gleichstellungsbeauftragte